Über Social Traveling

Im Bulli durch Europa und Marokko!

Und dann mal sehen wo es uns hinzieht..

Unser Projekt „Social Traveling“ beginnt im April 2018, wo wir zunächst wunderschöne Wochen am Hilfsprojekt Barnabas Children Centre verbringen, welches wir bereits viele Jahre unterstützen. Wieder zuhause angekommen, werden die letzten Vorbereitungen getroffen und alle Freunde und Familie verabschiedet, bevor wir dann am 1. Juni schließlich für unbestimmte Zeit in unseren alten Bulli namens Willi ziehen. Für rund ein Jahr erkunden wir Europa und Marokko. Mal sehen, wo uns die Reise noch hintreibt. Ein Ende ist noch nicht in Sicht und die Welt hat so viele schöne Orte!!

Über unsere Reise durch Europa und Marokko wird es demnächst einen Live Vortrag geben unter dem Namen: On the road – im Bulli durch Europa und Marokko

Wer wir sind

Wir sind Lisa Nuber, Patrick Scholz und Hund Oskar.

Wir haben uns einige Monate vor Patricks großer Radreise kennengelernt. Nach seiner Rückkehr 2017 haben wir nochmal gemeinsame Reisepläne geschmiedet und sind nun seit April 2018 unter dem Namen Social Traveling in unserem alten Bulli in der Welt unterwegs.

Lisa kommt aus Bad Waldsee, hat Gesundheitsmanagement studiert und ihre große Passion ist die Handstandakrobatik. Patricks Zuhause ist in Salem am Bodensee, er ist gelernter Fotograf, Musiker und eigentlich immer irgendwo in der Welt unterwegs.

Hier ging´s bisher lang!

Anfang April bis Mai 2018 ging es zunächst mit dem Flugzeug ans Barnabas Children Centre nach Kenia!

Seit Juni 2018 sind wir mit unserem Bulli „Willi“ hier lang gefahren:

Deutschland – Tschechien – Deutschland – Dänemark – Schweden – Norwegen – Finnland – Estland – Lettland – Litauen – Polen – Slowakei – Ungarn – Kroatien – Bosnien Herzigowina – Serbien – Montenegro – Kosovo – Mazedonien – Griechenland – Italien – Österreich – Deutschland – Frankreich – Spanien – Marokko

Was ist ``Social Traveling``

Auf unserer Reise unterstützen wir auf verschiedene Weise soziale Projekte.

So konnten wir mit Social Traveling bisher einen Spielplatz für das “Barnabas Children Centre” in Kenia finanzieren, konnten zwei Geschwistern, China und Antony, ihre Ausbildung finanzieren und konnten James, einem ehemaligen Schüler des Barnabas, seinen IT-Kurs ermöglichen. Unterwegs halten wir immer die Augen nach möglichen neuen Projekten offen.

Auch durch diese Reise soll wieder ein Vortrag entstehen, mit dem Spenden für das Barnabas Children Centre in Kenia gesammelt werden können.