Soziale Projekte

Mit unseren Reisen unterstützen wir seit vielen Jahren auf verschiedene Weise soziale Projekte.
Im Fokus steht dabei das Barnabas Children Centre in Kenia. Mit Live-Vorträgen über unsere Reisen, Straßenmusik, dem Verkauf von Kunst und anderen verschiedenen Spendensammelaktionen konnten wir bereits viele tolle Projekte umsetzen. Das macht uns unfassbar glücklich!

Hier ein kleiner Einblick in die Projekte, die wir bereits verwirklichen konnten. Die Aktuellsten findet ihr immer ganz oben. Danke an alle, die uns dabei so tatkräftig unterstützt haben!

Bewässerungsanlage

Eines unserer größten Ziele für das Barnabas Children Centre ist es, das Projekt langfristig von Spenden unabhängig zu machen. Mit dem Betreiben der Gemüse- und Hühnerfarm, kommen wir diesem Wunsch schon ein ganzes Stück näher.

Bereits seit einigen Jahren sind wir in der Lage, eigenes Gemüse für unsere Kinder im Waisenhaus und in der Schule anzubauen. Damit wir dies das ganze Jahr über machen können, ist eine Bewässerungsanlage essentiell.

Gemeinsam mit anderen Partnern konnten wir dieses Projekt im März 2019 nun endlich realisieren. Spenden hierfür hat Patrick mit „Social Cycling“ Live- Vorträgen in Hamburg sammeln können.

Spielplatz

Mit unserer letzten Weihnachtsaktion im Dezember 2018 konnten wir über einen großen Spendenaufruf über soziale Medien genügend Spenden sammeln, um eine unserer größten Herzensangelegenheiten am Barnabas Children Centre zu realisieren:

Der Bau eines Spielplatzes für die Kinder unseres Waisenhauses, unserer Schule und natürlich auch für die Kinder des ganzen Dorfes!

Seit März 2019 ist der Spielplatz in Betrieb und wir sind wahnsinnig glücklich die Kids dort so fröhlich und ausgelassen spielen zu sehen.

Sanitäre Anlagen

Als wir im April 2018 am Barnabas in Kenia vor Ort waren, konnten wir uns einen genauen Überblick darüber machen, welche Projekte wir als nächstes umsetzen wollen.

Ganz besonders aufgefallen ist uns hierbei die Situation der sanitären Anlagen und die damit einhergehende mangelnde Hygiene an der Schule Barnabas A.

Für die 400 Schulkinder sowie alle Lehrer gab es eine einzige Toilette: Ein Loch im Boden in einem Blechverhau, ohne eine Möglichkeit zum Händewaschen.

Das wollten wir ändern und so war das Ziel der Social-Cycling Vortragstour Ende 2018 neue sanitäre Anlagen zu finanzieren.

Das haben wir geschafft! Wir konnten genügend Spenden sammeln, um solide sanitäre Anlagen mit insgesamt fünf Toiletten für die Mädels, 5 Toiletten für die Jungs, zwei Duschen, vier Waschbecken und eine Lehrertoilette bauen zu können.

Seit Januar 2019 sind die neuen sanitären Anlagen in Betrieb.

IT Kurs für James

James ist 24 Jahre alt und war vor vielen Jahren selbst Schüler am Barnabas A. Mittlerweile studiert er Lehramt an der Universität in Nairobi, und träumt davon nach seinem Studium selbst eine Schule und ein Waisenhaus zu eröffnen.

Im Juli 2018 erzählte er uns, dass er für sein Studium dringend einen IT Kurs benötigt, ihm dafür aber leider die finanziellen Mittel fehlen. Diesen konnten wir ihm dann mit den Einnahmen von Straßenmusik und Straßenakrobatik in Kopenhagen und Kristiansand finanzieren.

Studium für China

Sammy aka „China“ ist 20 Jahre alt und kleinwüchsig. Wir haben ihn in unserer Zeit in Kenia kennen gelernt, und er ist uns wahnsinnig ans Herz gewachsen.

Er selbst war Schüler am Barnabas A, und wollte nun nach seinem Highschool Abschluss aufs College gehen, um „Information Technology“ zu studieren. Leider ist Bildung in Kenia sehr teuer und der Familie fehlen die finanziellen Mittel, um ihm diesen Traum ermöglichen zu können.

So kam uns die Idee eines großen Spendenaufrufs über Soziale Medien, und tatsächlich hatten wir innerhalb von drei Wochen genügend Spenden sammeln können, um ihm das dreijährige Studium sowie die täglichen Transportkosten zum College finanzieren zu können. Seit Sommer 2018 kann China nun das College besuchen.

Führerschein für Antony

Antony ist Chinas Zwillingsbruder. Als wir beschlossen haben China zu unterstützen, dachten wir, dass es schön wäre auch ihm den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

Er erzählte uns von seinem Traum Fahrer zu werden, und so sammelten wir neben den Spenden für Chinas Studium genug Geld, um Antony seinen Führerschein bezahlen zu können.

Neues Schulgebäude

Ende 2017 kam Harrison auf uns zu und erzählte uns von folgender Herausforderung: An der Partnerschule des Barnabas, dem Barnabas B, geht uns der Platz aus. Wir haben so viele Kinder im Dorf, dass wir nicht alle an unserer Schule aufnehmen können.

Um allen Kindern im Dorf Bildung ermöglichen zu können, musste ein neues Schulgebäude gebaut werden. So entstand die Idee des Social Cycling Vortrags.

Über einen großen Spendenaufruf über Soziale Medien konnten wir Ende 2017 bereits genügend Spenden sammeln, um das Grundstück für das neue Schulgebäude zu finanzieren.

Anschließend erstellten wir den Live-Vortrag Social Cycling und hielten diesen zusammen mit Manu auf Spendenbasis an unzähligen verschiedenen Locations. Somit konnten wir innerhalb weniger Wochen genug Spenden zusammen kriegen, um den Bau und die Einrichtung des neuen Schulgebäudes zu finanzieren.

Im April 2018 konnte dieses bereits eröffnet werden. Mittlerweile können dort über 100 weitere Schüler zur Schule gehen.

Musikinstrumente

Mit Hilfe des Erlöses, den wir mit dem Verkauf der CD von Ilirian Pema, einem Straßenmusiker aus Albanien, eingenommen haben, konnten wir Ende 2015 neue Musikintrumente für die Waisenkinder des Barnabas finanzieren!

Mehr Infos zu den CDs findet ihr hier.

Waisenhaus

Als Patrick im Jahr 2011 das erste Mal am Barnabas Children Centre war, war alles noch sehr improvisiert. Die damals 30 Kinder waren zum einen Teil in Gastfamilien untergebracht oder schliefen im Lehmgebäude, welches tagsüber als Unterrichtsraum diente.

Wieder zurück in Deutschland fing Patrick an mit Hilfe von Straßenmusik und dem Verkauf von Kunst Spenden zu sammeln. Zudem entstand der erste Live-Vortrag „Kenia – Land, Menschen, Abenteuer“, den er vor großem Publikum zeigte, um Spenden für das Waisenhaus Gebäude zu sammeln.

Und so konnte bereits nach wenigen Monaten, Anfang 2012 das erste solide Gebäude am Projekt gebaut werden. Die Kinder mussten ab nun nicht mehr auf dem Lehmboden im Klassenzimmer schlafen, sondern hatten zum ersten Mal in ihrem Leben ein eigenes Bett. Ein unfassbar wichtiger und toller erster Schritt!

Fixkosten Barnabas

Eine der größten Herausforderungen des Barnabas Children Centre ist nach wie vor die Deckung der monatlichen Fixkosten.

Wenn wir Budget an Spendengeldern übrig haben, beteiligen wir uns immer wieder an der Bezahlung der Fixkosten, wie z.B. Stromrechnungen oder den Gehältern der Lehrer und anderen Angestellten.

Hierfür sind wir auch immer auf der Suche nach Fördermitgliedern, die das Barnabas Children Centre mit einem Betrag ab 5 Euro im Monat unterstützen.

Bei Interesse kommt gerne auf uns zu unter: info@social-traveling.de.
Weiter Infos findest du auch hier: Barnabas Children Centre